Wie ich das „Beauty Retouch CC für Photoshop“ Panel nutze…

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Erfahrungsberichte

Seit einiger Zeit, (ca. zwei Jahre) nutze ich das Beauty Retouch CC für Photoshop Panel. Hier will ich dir mal einen Einblick über meine Arbeitsweise damit und welche Funktionen ich von dem Tool nutze zeigen. Und vor allem auch die Zeitersparnis die ich dadurch habe aufzeigen.
Denn das Panel erstellt per Knopfdruck alle wichtigen Ebenen die man für eine Beauty Retusche braucht. Man muss keine Ebene mehr selbst erstellen und einstellen.

 

Kurz vorweg, ich erläutere hier nur die Funktionen die ich bei meinem Retusche Workflow nutze und für mich unerlässlich sind. Darüber hinaus hat das Panel aber noch einige weitere Funktionen zu bieten, auf die ich aber hier nicht weiter eingehen werde, da der Beitrag sonst einfach viel zu lang werden würde.

 

Nun zum Panel

Das Beauty Retouch CC Panel beinhaltet 5 Module, diese bestehen aus:

  1. Grundretusche
  2. Feinretusche
  3. Bildlooks
  4. Finish
  5. Ausgabe

 

Die Grundretusche Funktionen

 

Die Grundretusche Kategorie beinhaltet Funktionen wie die Grobretusche oder die Frequenztrennung.

Wenn ich die Funktion Grobretusche anwähle, werden mir automatisch drei Ebenen erstellt auf denen ich Arbeiten und Dinge entfernen kann wie z.B. unerwünschte Personen im Bild etc. Auf diesen Ebenen kann man wahlweise mit dem Stempel oder Reparatur-Pinsel arbeiten.
Wie der Name Grobretusche schon sagt, ist diese Funktion dafür gedacht gröbere Elemente zu entfernen.
Und damit fange ich auch an, sofern mich irgendwelche Dinge im Bild stören entferne ich diese.

 

Die Grobretusche. Hier werden drei Ebenen erstellt.

 

Dann gibt es noch die zweite wichtige Kategorie und zwar die Frequenztrennung. Mit der Frequenztrennung entferne ich Hautunreinheiten wie z.B. Pickel.
Hier habe ich die Möglichkeit zwischen drei Stufen zu wählen, von Fein, Mittel bis Grob.
Dies bedeutet, wenn ich die Stufe „Grob“ wähle, dann werden die Details und Strukturen Grob herausgearbeitet und es wird die Haut nicht so stark Weichgezeichnet und die natürliche Struktur bleibt erhalten. Die Stufe „Grob“ finde ich persönlich am besten und nutze ausschließlich diese, da die Haut dann nicht so „Plastisch“ bzw. „unecht“ wirkt. Zu der Details und Struktur Ebene werden noch zwei weitere Ebenen erstellt, zum einen die Magic und die Tonwerte Ebene, wo ich nochmal farbliche Anpassungen der Haut vornehmen kann.

 

Die Frequenztrennung in der Stufe mittel.

 

Die nächste wichtige Funktion für mich befindet sich in der Feinretusche Kategorie. Und das ist die Funktion Abpudern. Beim Abpudern wird die Haut via Pinsel-Werkzeug Weichgezeichnet.

Diese Funktion nutze ich sehr häufig bei der Beauty Retusche, da man damit nochmals Unreinheiten entfernen und Hautfarbenunterschiede ausgleichen kann, wenn ich bei der Frequenztrennung nicht ganz so ordentlich gearbeitet habe. 😉

Hier wiederum kann ich auch zwischen den Stufen Fein, Mittel und Grob wählen, was den gleichen Effekt hat wie bei der Frequenztrennung. Bei der Auswahl „Fein“ wird die Haut extrem weichgezeichnet was ich persönlich nicht so gerne mag, weil dadurch die Natürlichkeit und Struktur der Haut verloren geht und die Haut dann irgendwie auch „matschig“ wirkt. Deshalb nutze ich meistens die Auswahl „Grob“ und dann auch nur mit sehr geringer Deckkraft.

 

Abpudern…

 

Die Funktion Dodge&Burn gehört natürlich zu einer vernünftigen Retusche dazu und darf meiner Meinung nach nicht fehlen. Im Panel gibt es dazu zwei Auswahlmöglichkeiten zwischen Grauebenen wo man mit dem „Abwedler“ und „Nachbelichter“ Werkzeug arbeitet oder man nimmt die Auswahl Kurven wo man auf Gradationskurven-Ebenen mit dem „Pinsel-Werkzeug“ arbeiten kann. Das ist eigentlich reine Geschmackssache mit welchem Verfahren man arbeitet, ich nehme meistens die Grauebenen, da ich dann nicht immer zwischen der „Aufhellen“ und „Abdunkeln“ Ebene hin und her springen muss.  

 

Dodge & Burn im Modus „Kurven“

 

Dodge & Burn im Modus „Grauebenen“

 

Diese vier Funktionen sind für mich die wichtigsten und diese nutze ich bei jedem meiner Bilder. Und dadurch das ich sozusagen nur einen „Knopf“ drücken muss und sofort die jeweiligen Ebenen erstellt werden und ich nicht alles selbst erstellen und einstellen muss, ist es eine enorme Zeitersparnis die ich auf jeden Fall nicht mehr missen möchte.

 

Das Panel hat natürlich noch viele weitere Funktionen wie Augen betonen, Zähne Weißen oder die Haarfarbe angleichen und noch viele weitere Funktionen die ich hin und wieder auch nutze um dem Bild nochmal einen gewissen „Feinschliff“ zu geben. Aber wie ich oben schon erwähnt habe, gehe ich darauf nicht weiter ein, da der Beitrag sonst endlos wird. ;-D

 

Feinretusche Funktionen… (Haut)

 

Feinretusche Funktionen… (Augen)

 

Feinretusche Funktionen… (Mund)

 

Feinretusche Funktionen… (Haare)

 

In der Kategorie Bildlooks findet man vorgefertigte „Presets“ um dem Bild einen gewissen Look zu verpassen. Die Looks kann man dann auch noch individuell anpassen und die Deckkraft regeln.

 

Die Bildlooks

Aber wie gesagt meine vier wichtigsten Funktionen mit denen ich immer arbeite und unerlässlich für mich sind, ist die Grobretusche, die Frequenztrennung, das Abpudern und das Dodge&Burn.

 

Zu allerletzt gibt es noch die Ausgabe Funktion. Dort kann man direkt auswählen wo das Bild gespeichert werden soll, kann sich das Datei-Format auswählen und die Bildgröße wählen ob es als Web oder ein Print Version gespeichert werden soll.
Was ich noch ziemlich cool finde ist, dass man sich ein Vorher-Nachher Bild ausgeben lassen kann.
Man kann sich sowas zwar auch selbst manuell erstellen, aber hier passiert es halt per Knopfdruck automatisch.

 

Wer sich für das Panel interessiert sollte es sich hier auf der Seite mal anschauen. Momentan kostet es 55,00 € und es gibt auch schon eine neuere Version als die die ich nutze, die noch mehr Funktionen und Verbesserungen hat.
Im ersten Moment mögen ja 55,00 € viel erscheinen, aber es lohnt sich auf jeden Fall und zahlt sich durch die Zeitersparnis doppelt und dreifach aus.
Ich hoffe ich habe es einigermaßen verständlich rübergebracht und du konntest einen kleinen Eindruck über das Panel gewinnen. 

Das Panel findet ihr hier >>Beauty Retouch CC für Photoshop<<

Wer sich die ganzen Funktionen nochmal genauer angucken will, der findet auf YouTube einige Videos von Calvin Hollywood, wo er die ganzen Funktionen erklärt und vorführt.

 

Wenn du Fragen oder Anmerkungen hast, dann schreib es gerne in den Kommentaren oder schreib mir eine Mail.

 

LG Maurice

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.